Infarot/ Wärmekabinen

30 bis 45° C

 

Bisher waren die therapeutischen Möglichkeiten selektierter IR-Strahlung nur in geringem Umfang nachgewiesen, wie zum Beispiel in der Therapie von arteriellen Hochdruck und der Rheumatherapie. An der Universität von Enschede konnte Oosterveld jetzt den eindeutigen Nachweis erbringen, dass Infrarot-Wärmeanwendungen positive Wirkung haben.

Schon bei den alten Römern wurde das physikalische Prinzip der Wärmestrahlung in den Thermen und Badehäusern angewendet. Die gleichmäßige Wärmeverteilung wird nicht punktuell von einem Ofen ausgestrahlt, sondern sanft und großflächig von den Kabinenwänden abgegeben

Eine überaus wohltuende Wärmeempfindung, speziell für Kinder und ältere Menschen.

Infrarotstrahler in der Sauna

Warum baut man sich eigentlich einen Infrarotstrahler in die Sauna ein? Ein Infrarot-Vollspektrumstrahler deckt im Vergleich zum Saunaofen (nur Infrarot-C) das ganze Infrarotspektrum ab (Infrarot-A, -B und -C). Die Wärme dringt sanft und schonend bis ins Unterhautgewebe ein, mit allen angenehmen Effekten auf Ihre Gesundheit.

Man schwitzt quasi von innen nach außen und nicht als Reaktion auf die hohen Lufttemperaturen von außen – wie es bei der Sauna der Fall ist. Ein Tiefenwärmestrahler erhitzt die Luft nicht so stark wie ein Saunaofen, sondern wirkt direkt auf den Körper. Das ist besonders für ältere oder kreislauflabilere Menschen von Vorteil.

So gesehen haben Sie bereits mit Ihrer Sauna eine herkömmliche Infrarotkabine zu Hause. Eine Tiefenwärmekabine mit all Ihren gesundheitlichen Vorteilen bekommen Sie jedoch nur mit Tiefenwärmestrahlern.

 

© Delfin Wellness GmbH

Sauna Infrarot

© Delfin Wellness GmbH

 

nach oben